E-Mail Adresse
Passwort

Aktualitäten

25.07.2017

Aktualisierung des Handbuch des Arbeitgebers per 1. Juli 2017

Das Handbuch des Arbeitgebers ist per 1. Juli 2017 aktualisiert worden. Hier finden Sie die entsprechenden Hinweise zu den wichtigsten Neuigkeiten der Gesetzgebung und Rechtsprechung, die das Arbeitsverhältnis betreffen.


Die im Entsendegesetz (EntsG) vorgesehenen Verwaltungssanktionen der kantonalen Behörden sind verschärft worden. Dies führte zu einer Änderung der Kapitel I/4 (Ziffer 5.) und III/1 (Ziffer 5.6.).

Im Verlaufe des ersten Semesters 2017 hat der Kanton Tessin drei neue Normalarbeitsverträge (NAV) mit Mindestlöhnen genehmigt. Das Kapitel I/4 (Ziffer 7.) enthält eine Liste aller aktuell geltenden NAV mit Mindestlöhnen in der Schweiz.

Ab 1. Juni 2017 sind die Aufenthaltsbewilligungen EU/EFTA (Ausweis B) für Staatsangehörige von Bulgarien und Rumänien wieder vorübergehend kontingentiert worden. Für Kurzaufenthaltsbewilligungen EU/EFTA (Ausweis L) gilt dies, wenigstens im Moment, nicht. Weiteres dazu im Kapitel II/8 (Ziffer 6.).

Kürzlich hatte das Bundesgericht die Möglichkeit, den Unterschied zwischen Überstunden und einem Gleitzeitüberhang zu präzisieren. Die Rechtsprechung wurde im Kapitel III/5 (Ziffer 11.) eingefügt.

Am 13. Januar 2016 hatte der Bundesrat die Höchstbezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung von zwölf auf achtzehn Monate verlängert. Gleichzeitig wurde die Karenzzeit auf einen Tag pro Abrechnungsperiode reduziert. Diese Verordnungsänderung galt bis am 31. Juli 2017. Am 28. Juni 2017 hat der Bundesrat nun beschlossen, die verkürzte Karenzzeit beim Bezug von Kurzarbeitsentschädigung bis Ende 2018 weiterzuführen. Nicht erneuert wird hingegen die Verlängerung der Höchstbezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung von 12 auf 18 Monate; dies aufgrund der insgesamt positiven Wirtschaftsentwicklung sowie der rückläufigen und relativ tiefen Arbeitslosigkeit. Für die anderen Bezugsvoraussetzungen für Kurzarbeitsentschädigung vgl. Kapitel V/8 (Buchstabe C).

Schliesslich ist die Liste zum massgebenden bzw. nicht massgebenden Lohn im Kapitel V/1 (Ziffer 5.4.) ergänzt worden, insbesondere betreffend die Übernahme der Kosten durch den Arbeitgeber für Halbtax-Abonnemente, Generalabonnemente und Lunch-Checks. Zudem ist die maximal mögliche Dauer einer Entsendung ins Ausland präzisiert worden (Kapitel V/1, Ziffer 7.7.).


« Vorheriger Artikel